Messer

 

Wir führen Messer und Tools (Werkzeuge)
in allen erdenkbaren Größen und Ausführungen
von verschiedenen Herstellern.

 

     

 

Auch Sammlerstücke in limitierter Auflage

Service:
Wir lassen Ihre Messer & Scheren fachmännisch schärfen.

 

Eines vorab:

Durch das neue Gesetz wird der
Verkauf und der Besitz von Messern nicht betroffen
!


Sie können alle Messer, die wir im Geschäft anbieten,
weiterhin kaufen und besitzen
.

Warum das Gesetz?

Ziel dieses umstrittenen Gesetzes ist es, einem Beitrag zur Eindämmung der Gewaltkriminalität zu leisten.
Gleichzeitig sollen aber legale Waffenbesitzer wie Messersammler, Jäger, oder Personen, die die Messer beruflich benötigen
oder zu Freizeitzwecken (Wandern/ Camping) oder ähnlichen Freizeitbeschäftigungen Messer benutzen, nicht beeinträchtigt werden.
Ausdrücklich wurde von Herrn Dr. Körting (Innensenator von Berlin) hingewiesen, das rechtschaffene gesetzestreue Bürger,
die ein Messer aus (Zitat) ”legal reasons” mit sich führen, auch weiterhin nicht in den Fokus der Ordnungshüter rücken werden.

Der genaue Wortlaut des Gesetzes lautet in Auszügen wie folgt:
 
Es ist verboten
 - Hieb- und Stichwaffen oder Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder
   feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm zu führen.

Dieser Absatz gilt nicht
- für den Transport in einem verschlossenen Behältnis
- für die Verwendung bei Foto-, Film oder Fernsehaufnahmen oder Theateraufführungen.
- sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt

Ein berechtigtes Interesse liegt insbesondere dann vor,
wenn das Führen der Gegenstände im Zusammenhang mit der Berufsausübung erfolgt,
der Brauchtumspflege, dem Sport oder einem allgemeinen anerkannten Zweck.

Was bedeutet Führen?
Das im Text erwähnte “Führen” von Messern meint konkret ein “zugriffsbereites Tragen” am Körper.
Bei Aufbewahrung in einem Behältnis, wie einer Tasche oder im Handschuhfach eine PKWs, greift die Neuregelung nicht.

Klartext:
Was bedeutet das in der Praxis?


Der Erwerb und Besitz der betroffenen Messer bleibt vollkommen legal.
Die Messer werden bewusst nicht als Waffe eingestuft, “da sie auch nützliche Gebrauchsgegenstände sind”
(Begründung im Gesetzestext)
und oft auch begehrte Lifestyle-Accessoires und Sammlerobjekte darstellen.

Sie unterliegen weiterhin nicht dem Altersverbot (ab 18 Jahre).

Es handelt sich bei den Gesetzentwurf eben
nicht um ein generelles Führungs-Verbot
mit ähnlicher Wirkung wie ein Totalverbot.

Den Initiatoren der Gesetzesänderung geht es nach eigenen Worten einzig und allein darum,
gegenüber Risikogruppen gegebenenfalls eine Handhabe zum Einschreiten und auch zur Beschlagnahmung zu haben.

Selbst in diesem Fall wird es bei einer Ordnungswidrigkeit bleiben
und auf keinen Fall ein Strafbestand gegeben sein.


Die Gesetzesänderung greift aber auch dort nicht, wo die bezeichneten Messer aus “legalen Gründen” eingesetzt
oder eben auch geführt werden. Es geht hier um den so genannten sozial-adäquaten Gebrauch von Messern,
sei es nun aus beruflichen Gründen oder auch bei der Ausübung des Hobbys oder in der Freizeit,
wie zum Beispiel bei Wanderern, Pfadfindern, Campern, Anglern,
Motorradfahrern, Mountainbikern, Messersammlern, Jägern etc. der Fall ist.

Zusammengefasst:
Die neue Gesetzesregelung ist nicht mit einem Verbot der hier behandelten Messer verbunden
und selbst das Führen wird im Grunde genommen erlaubt bleiben.
Nämlich dann, wenn es aus beruflichen, sportlichen oder anderen legalen Gründen wie Freizeit, Hobby geschieht!

Genau dieses ist in der Regel der Fall.